» Navigations - Leiste «
 Home/Impressum Über mich Neuigkeiten 
 Linux Packet-Radio Commodore 64 
 Emulatoren Sound Comics 
 RWTH Aachen FTP-Bereich Mein Fotoalbum 
   MP3-Creator Infos und Serverstats 
 Hier bis Du:   Home : DE Packet-Radio


News
  • 24.04.2002: Der Pfad der CVS-Repository hat sich geändert in "/packet". Als CVSROOT bitte ":pserver:cvs@cvs.wspse.de:/packet" benutzen (Paßwort "anonymous", Modul "tnt"). Hinweis: der CVS-Server wird ggf. bald auf einen anderen Server umziehen, wodurch sich aber nichts ändern sollte.
  • 01.01.2002: Die Mailinglisten werden bereits seit längeren mit Mailman verwaltet. Das abonnieren und abbestellen der Listen, sowie das ändern seiner persönlichen Einstellungen erfolgt jetzt einfach über das Webinterface von Mailman.
  • 01.09.2001: TFkiss 1.2.4 verfügbar.
  • 04.08.2000: TNT 1.9.1 released.
  • 12.05.2000: TFkiss 1.2.3 verfügbar.
  • 28.04.2000: DPbox V6.0 verfügbar.
  • 06.01.2000: TNT kann jetzt direkt aus dem CVS-Server ausgecheckt werden, hier eine kurze Anleitung (genaueres folgt):
    cvs -d ":pserver:cvs@wspse.de:/packet" login
    Passwort: anonymous
    cvs -d ":pserver:cvs@wspse.de:/packet" checkout tnt
    Server ist also wspse.de, User ist cvs und das Passwort anonymous
  • 05.01.2000: Neue Features und kleinere Bugfixes im neuen 0.5a Release von SFtool
  • 05.01.2000: Beseitigung einiger Probleme und Y2K-Issues in TNT und SFtool ergeben ein neues CVS-Release von TNT, sowie die Version 0.4e von SFtool.
  • 13.11.1999: Neue Version von SFtool [21 KB, TAR.GZ] (jetzt mit kleiner README).
  • 12.11.1999: Update von IFWD. Version 1.15a baut eine abgebrochene Verbindung automatisch wieder auf.
  • 12.11.1999: Ein neues CVS-Release von TNT ist verfügbar. Wenn keine Probleme mehr auftreten wird dies wohl bald als Final-Version veröffentlicht. TNT/CVS 12.11.1999 [899 KB, TAR.GZ]
  • 1.11.1999: DPbox 5.08.09 mit etlichen Neuerungen und neuen Features verfügbar.
  • 22.10.1999: Ein wenig Inoffiziell möchte ich hier außerdem das Programm "SFtool" ankündigen, welches zum automatisierten Forward mit der DPbox per eMail dient. Das Programm ist momentan in der Testphase und läuft auf einigen vollautomatisierten Box-Systemen. Das Programm ist ebenfalls über FTP verfügbar (/packet_radio/dpbox/), enthält aber noch keine Dokumentation.
  • 22.10.1999: Nach zwei Wochen downtime ist diese Seite wieder verfügbar. Aufgrund des Ausfalls hat sich leider nicht sehr viel getan, jedoch kann über FTP unter packet_radio/tnt/CVS eine aktuelle Entwicklungsversion von TNT (1.10.1999) runtergeladen werden (als TGZ-Source und RPM-Binary). Diese Version wird wohl bald als TNT 1.9-stable veröffentlicht werden (deshalb nach Möglichkeit jetzt testen und Probleme berichten).
  • 15.9.1999: DPbox 5.08 verfügbar.
  • 8.9.1999: Eine neue Version von TNT wird bald veröffentlicht werden. Neben etlichen Bugfixes sind dann auch neue Features, sowie Unterstützung von GNU Gettext vorhanden (der NLS-Support umfasst zur Zeit Deutsch und Englisch. Französisch ist in Vorbereitung).
  • 31.8.1999: Uh, forgot to say that TFkiss 1.2.2 is available.
  • 16.8.1999: Das AX25-Problem mit den aktuellen TNT-Versionen scheint gelöst zu sein. Prerelease4 sollte damit bald zur Verfügung stehen.
  • 16.8.1999: TFkiss 1.2.0.
  • 17.7.1999: Berndt hat TFkiss 1.1.0 released.
  • 15.7.1999: Betrifft AX25-Stack von TNT: Da die Kernel-Entwickler in 2.3.x/2.4.x wieder einiges am AX25-Code ändern, werden wir im Moment erstmal nicht am AX25-Teil arbeiten, sorry. Es sollte aber eigentlich auch kein großes Problem sein, TNT so zum laufen zu kommen (ausführliche Beschreibung folgt auf der überarbeiteten Seite). Benötigt wird dazu TFkiss (aktuell Version 1.0.5, Version 1.1.0 erscheint in ein paar Tagen). TFkiss beinhaltet einen eigenen AX25-Teil. Aber auch auf diesen kann man verzichten. Es gibt nälich zwei Tools: »kissbridge« (aus dem z8530-Treiber) und »net2kiss« (aus den normalen AX-Utils), diese stellen für einen AX-Port einen Pseudoterminal-Device (pty) mit Kissmode zur Verfügung, an welches TFkiss gekoppelt werden kann.
  • 15.7.1999: Meine Packet-Seite wird zur Zeit überarbeitet, und kommt demnächst auch in Englisch.
  • 9.7.1999: Auf Wunsch stelle ich hier eine modifizierte Version der DP-Box für den neuen Kernel und die glibc2 zur Verfügung (Komplettpacket und DIFF-Patch).
  • 8.6.1999: Der Fehler läßt nicht locker. Habe bei der Gelegenheit gleich neue Features eingebaut und die Debug-Ausgaben stark erweitert. Bei erneuten Problemen umbedingt mit DEBUG compilieren, Fehler protokollieren und zu mir schicken. IFWD 1.14a.
  • 7.6.1999: Weia, IFWD bleibt immer noch hängen. Ein wirklich blöder Fehler tritt auf. Bitte auf 1.13c updaten, sorry.
  • 6.6.1999: Die Pannenserie reißt nicht ab ;-) IFWD wartet auf eine Mail, obwohl es die Mail vorher abgelehnt hat. Weiterhin hat Berndt noch eine kleiner Änderung vorgeschlagen. Bitte auf 1.13b updaten!
  • 5.6.1999: IFWD sendet fehlerhaftes Mailsubject, wenn die Signatur abgestellt wurde. Update auf 1.13a.
  • 3.6.1999: Kleiner Fehler in IFWD, FS-Flag "H" wurde falsch behandelt, bitte 1.12c downloaden.
  • 31.5.1999: Release von IFWD 1.12. Neu: abgeschaltete Signaturerstellung in Mailheadern, sowie Interpretation der FS-Flags "H" und "R" (danke an Marc-Andre Alpers für den Hinweis).
  • 30.5.1999: TFkiss beendete Connects nach einigen Minuten ohne Aktivität: TFkiss 1.0.5.
  • 23.5.1999: TNT 1.9-pre3.
  • 22.5.1999: Berndt hat soeben TFkiss 1.0.4 fertig gestellt. Diese Version enthält ein configure-Script und läft unter Linux, NetBSD und Solaris. AX25-Support ist auch enthalten, so daß TFkiss als Alternative zur AX25-Unterstützung einzusetzen ist.
  • 21.5.1999: Ich habe heute eine neue Version von 7+ bekommen (V2.21).
  • 20.5.1999: IFWD 1.11. Ein dirty-hack verhindert jetzt das Forwarding von M-Mails, und sollte vorerst Probleme beseitigen.
  • 14.5.1999: LinuXnet 1.18 kann hier jetzt downgeloadet werden. Neu in dieser Version ist die Möglichkeit TNT direkt anzubinden. Dies hat in meinen Tests auch geklappt, und ich konnte mich direkt rausconnecten (ohne die Node vorher connecten zu müssen) und alle Aktivitäten auf dem Monitorschirm mitzulesen. Leider fehlt mir ein wenig die Dokumentation, so daß ich es nicht geschafft habe von außen in TNT hineinzuconnecten :(
  • 10.5.1999: AX25 kommt so gut wie gar nicht voran :-( Dafür sind ein paar andere Dinge berichtigt worden: TNT 1.9-pre2.
  • 29.4.1999: Erste Hinweise auf die AX25-Probleme gibt es dank Joop Stakenborg (PA4TU). Wie es scheint ist TNT in dieser Hinsicht inkompatibel zum 2.2.x-Kernel. Erstes Workaround ist daher zunächst einen 2.0.x-Kernel zu verwenden, bis der Fehler gefunden ist.
  • 25.4.1999: Nach fast einer Woche gibt es jetzt die ersten Bugfixes für TNT 1.8 ;-)
  • 20.4.1999: Tja, wie immer sind mal wieder Probleme aufgetaucht. Die AX25-Implementierung ist fehlerhaft, und die Boxliste funktioniert nicht ganz so wie geplant. Wir arbeiten daran, wahrscheinlich wird es bald die ersten 1.9-pre Releases geben ;-)
  • 19.4.1999: Endlich ist es geschafft: TNT Version 1.8!
  • 18.4.1999: Und wieder sind Probleme aufgetaucht, diesmal mit einer SuSE 5.3 ;-) Außerdem habe ich noch ein paar Fehler gefunden und berichtigt. Naja, vielleicht ist ja -pre10 das letzte Vorrelease?!
  • 17.4.1999: Und doch wieder Probleme mit SuSE 6.0. Korrektur jetzt in -pre9 und noch ein paar Aufräumarbeiten und Verbesserungen.
  • 16.4.1999: TNT 1.8-pre8 jetzt fertig gestellt. Der Source sollte jetzt wirklich clean sein. Auch AX25k-Support funktioniert jetzt wieder. Falls keine Fehler mehr auftauchen, wird dies die neue 1.8-stable Version.
  • 14.4.1999: TNT 1.8 kommt jetzt entgültig in die finale Phase. Weitere Bugfixes und Überarbeitungen sorgen bald für ein Stable-Release. Die Sourcen wurden so angepasst, daß jetzt hoffentlich alle Systeme unterstützt werden (erfolgreich: Redhat 5.2, NetBSD, Solaris, libc5-basierte Linux-Systeme). Nur noch der Test unter SuSE 6.0 steht noch aus, sollte dieser erfolgreich verlaufen, wird in den nächsten Tagen 1.8 als stable veröffentlicht.
  • 10.4.1999: Bei der Korrektur einiger Bugs an IFWD, hat sich ein kleiner Bug in den Source gemogelt, der zum Abbruch führt, falls ein Block-Kommando kommt. Eine überarbeitete Version, liegt als V1.10b hier zum Download.
  • 9.4.1999: Einige Buxfixes mussten an IFWD vorgenommen werden. Weiterhin wurden ein paar mögliche Probleme abgefangen um eine Fehleranalyse zu erleichtern. IFWD 1.10a zum Download, siehe unten.
  • 8.4.1999: Bugfixes an TNT, Redhat 5.2-ready. Damit ist -pre6 verfügbar. Auflistung aller Änderungen wie immer in "CHANGES", im TNT-Devel Fenster und unter http://www.wspse.de/tntchanges.txt
  • 8.4.1999: Die Mailinglisten sind wieder verfügbar. Weiterhin wurde ein nicht ganz ungefährlicher Fehler in IFWD und TNT entdeckt. IFWD wurde dementsprechend bereits überarbeitet (Version 1.09), TNT wird wahrscheinlich in den nächsten Tagen folgen. Nachdem ich jetzt ein Redhat 5.2 System besitze, konnte ich auch den Fehler beim compilieren von TNT nachvollziehen, und ein paar Lösungen finden. Welche letztendlich benutzt wird, werden wir auf der tnt-devel Mailingliste diskutieren.
  • 7.4.1999: Am 5.4.1999 hat mich meine Festplatte nach einen Stromausfall im Stich gelassen. Zur Zeit installiere ich mein komplettes System neu, in dieser Zeit ist die TNT-Mailingliste NICHT! erreichbar. Sobald alles wieder einwandfrei läft werde ich dies bekanntgeben.
  • 28.3.1999: TNT 1.8-pre5 erhältlich. Berndt Josef Wulf (VK5ABN) hat die Dateistruktur an die üblichen Positionen angepasst. Dadurch wird TNT jetzt an total anderen Positionen installiert als das vorher der Fall war, aber diese Änderungen waren schon lange notwendig. Das Verzeichnis /usr/local/tnt ist komplett entfallen. Die Konfigurationsdateien werden nun in /share/tnt/ installiert und die Ablage für empfangene und gesendete Dateien in /var/spool/tnt.
  • 26.3.1999: Leider beseitigt das unten geschriebene nur ein paar Warnings. An der genauen Ursache arbeiten wir noch, es scheint sich aber um ein Redhat-spezifisches Problem zu handeln.
  • 25.3.1999: Über die tnt-bugs Mailingliste wurde ein Fehler bekannt, der beim compilieren der bisherigen TNT-Versionen unter Redhat-Linux auftritt. Dieser Fehler wird natürlich in folgenden Releases nicht mehr enthalten sein. Diejenigen die diese Probleme haben, sollten vorerst die Datei "tnt.h" editieren. Etwa ab Zeile 54 finden sich hier "#include"-Anweisungen für die Headers "<sys/wait.h>" und "<wait.h>". Einfach diesen Bereich löschen (inskl. der "#ifdef", "#else" und "#endif" statements) und das Problem sollte beseitigt sein. Um auf weitere Fehler schnell reagieren zu können, sollten Bugs direkt an tnt-bugs@wspse.de gepostet werden.
  • 23.3.1999: Geringe Änderungen an TNT führen zum 4ten pre-Release.
  • 23.3.1999: Version 1.08 von IFWD: Bugfixes im WinBox-Format, Einführung eines Native-Formates für direkten Austausch mit anderen IFWD-Benutzern. Außerdem wurde eine Englische-Dokumentation hinzugeführt.
  • 21.3.1999: Neue Version von IFWD: Probleme mit der glibc2 sind nun gelöst.
  • 20.3.1999: Eröffnung von Mailinglisten zum Thema TNT.
    • "tnt-announce" Neuigkeiten über TNT.
    • "tnt-bugs" Bekanntmachung von Bugs.
    • "tnt-devel" Mailinglist für Vorschläge und Ideen über neue Funktionen und Diskussion darüber.
  • 19.3.1999: Etliche Bugfixes und Erweiterungen in TNT. Danke an Peter Mack (DL3FCJ). Drittes pre-Release von V1.8 jetzt erhältlich.
  • 17.3.1999: zweites pre-Release von TNT 1.8.
  • 13.3.1999: IFWD 1.06 erhältlich.
  • 13.3.1999: TNT 1.7 als final-Release erhältlich.
  • 12.3.1999: Vorab noch ein pre-Release, da Joop (PA4TU) einen Fehler in den Headerincludes gefunden hat.
  • 12.3.1999: TNT 1.7 steht kurz vor dem Final-Release. Geändert wurde noch ein kleiner Fehler beim Aufruf der bind()-Funktion (thanx an VK5ABN).
  • 9.3.1999: Soeben habe ich TNT 1.7-pre3 mit etlichen Neuheiten zum testen in den FTP-Server gespielt. Die Installation erfolgt per autoconf und automake (thanx an VK5ABN, Berndt). Bei der Erstellung von -pre3 wurden auch die Runprogramme nochmals überarbeitet.
  • 8.3.1999: Die » Ferien « habe ich außerdem dazu genutzt ein Forward-Client zu schreiben, der den Mailaustausch über Internet vereinfachen soll. Bisher war es sehr störend, daß das Routing nicht klappte, und viele Mails (hauptsächlich P-Mails nicht vernüftig bearbeitet wurden). Das Problem habe ich durch einen kleinen Client gelöst, der die DP-Box direkt connected und ein echtes Forward durchführt (für die DP-Box ist es wie normales forwarding). Ein- und Ausgabedateien können WinBox und FBB-Dateien seien (weitere Formate können eingebaut werden). Bisher ist nur das WinBox-Format implementiert (leider fehlen mir noch ein paar Spezifikationen) und ein wenig optimieren ist angesagt, aber die erste Beta-Version (im FTP-Bereich) ist bereits funktionsfähig.
  • 8.3.1999: Ich war die ganze letzte Woche nicht zuhause, so daß es die letzten Tage nichts neues zu berichten gab. Meine "Ferien" habe ich zu ausführlichen TNT-Praxistests genutzt, und eine lange Liste mit Punkten zum verbessern erstellt. Auch etliche eMails mit Patchen und Ideen haben mich erreicht, und ich hoffe diese bis Ende der Woche bearbeiten zu können.
  • 25.2.1999: Zweites pre-Release von TNT 1.7 ist fertig. Vorerst nur zum testen im FTP-Bereich (tnt1.7-pre2.tgz). Neu ist jetzt der Support für die Password-Überprüfung von Packet-Cluster (thanx an DL6DH). Es stehen noch einige Änderungen an, so soll zum Beispiel automake und autoconf mit eingebaut werden, weswegen ich ein neues Stable-Release noch ein wenig hinauszögere.
  • 22.2.1999: Erstes pre-Release von TNT 1.7 fertig. Ich gebe diese Version zum testen weiter. Wer selber testen will findet "tnt1.7-pre.tgz" in meinem FTP-Server. Die fertige Version sollte spätestens Ende der Woche erhältlich sein.
  • 20.2.1999: Ich habe noch ein paar kleinere Änderungen am TNTstat2 vorgenommen, um jetzt wirklich volle Kompatiblität zu gewährleisten. Außerdem wurde ein kleiner Bug in clearlog.c beseitigt.
  • 16.2.1999: Eine Menge Bugfixes warten auf die neue TNT-Version. Fertig ist der Debian-Support. NetBSD folgt demnächst. Seit ein paar Minuten läßt sich TNT jetzt auch mit der glibc und den axutils compilieren, was vorher nicht ging.
  • 13.2.1999: Beginn und Fertigstellung der neuen Packet-Seite.
  • 12.2.1999: Es wäre ja auch zu schön gewesen ;-) Mein TNTstat2 war für Logbücher ausgelegt, die nur eine 4 Zeichen lange QRG haben. Blöder Fehler, sorry. TNTstat2 und die TNT-Runprogramme wurden entsprechend überarbeitet.
  • 10.2.1999: Anpassung von TNT-Stat V2 an das neue Logbuchformat (akzeptiert auch gemischte Logbücher). Die Run-Programme für TNT sind jetzt auch einzeln runter zu laden. Dies sollte jeder machen, der sich heute bereits TNT 1.6 runtergeladen hat, da das Programm "logcall" das neue Logbuchformat noch nicht unterstützt.
  • 10.2.1999: Die stabile TNT-Version erscheint nun als Revision 1.6. Vom Programm her hat sich nur wenig verändert (gegenüber von 1.5-1), das meiste waren Aufräumarbeiten, etc.
  • 7.2.1999: TNT kommt in die finale Phase der aktuellen Version. Ein pre-Release befindet sich bereits in meinem FTP-Bereich. Bis es sowie ist, sind allerdings noch ein paar Schönheitskorrekturen zu machen. Bis sich etwas anderes ergibt, werden Hans (OE1SMC) und ich (WS1LS) die Weiterentwicklung der TNT-Sourcen koordinieren. Hans Homepage findest Du HIER.
  • 6.2.1999: An TNT wurden jetzt noch ein paar Schönheitskorrekturen vorgenommen. Weiterhin läßt sich TNT jetzt auch ohne Soundsupport compilieren und erlaubt das deaktivieren per Switch.
  • 4.2.1999: TNT 1.4 lies sich bereits unter der glibc compilieren, allerdings machte das TNTC einige Probleme. Dieses Problem ist jetzt gelöst. Weiterhin ist ein neuer Patch von Hans Mayer (OE1SMC) eingespielt worden. Damit läuft TNT nun auch unter Solaris.
    Last but not least: Leider hatten alle TNT-Versionen seit 1alpha3 einen schweren Fehler, der allerdings nur unter bestimmten Umständen auftritt und sich durch einen Segmentation Fault beim Connect-Befehl bemerkbar machte. Nach intensiver Analyse ;-) und Mithilfe von anderen Leuten, ist dieser Fehler nun endlich behoben.
    Aus diesem Grund gebe ich hiermit eine neue Version: TNT 1.5/sound zum Download frei.
  • 12.1.1999: Heute abend erreichte mich ein TNT-Patch aus dem Amateurfunkbereich. Ich habe mir heute noch die Zeit genommen und gebastelt. Damit ist TNT 1.4/sound released. Enthalten sind wieder einige Bugfixed, Huffman-Dekompression im Monitorkanal, PGP-Unterstützung und einiges mehr. Für genau Infos die Datei Changes lesen. TNT ließ sich compilieren und starten, für ausführliche Tests blieb mir nicht mehr die Zeit, so daß ich diese Packet vorerst als BETA auszeichne, aber die Chancen stehen gut, daß ich dieses schon bald als Stable-Version auszeichne. Falls Probleme auftreten, wäre ich für eine Benachrichtigung dankbar.
  • 12.1.1999: TNT befindet sich gerade im Prüfstand was die Zusammenarbeit mit der SuSE 6.0 angeht. Der glib-Patch ist seit V1.2 enthalten. Neuigkeiten werden hier in den nächsten Tagen bekanntgegeben.
  • 10.1.1999: TNT-Stat V2 verfügbar (Beta-Package).
  • 9.1.1999: Noch eine kleine Korrektur am Install-Script.
  • 5.1.1999: Install-Script von TNT 1.2 auf neue die Kernelversion 2.2 angepasst. Es werden nun nicht mehr die cua-Devices verwendet.
  • 2.1.1999: TNT 1.2 endlich erhältlich.
TNT - Packet Host Mode Terminal
TNT ist ein Host Mode Terminal, welches auf der Konsole läuft. Es wurde ursprünglich von Mark Wahl entwickelt. Die letzte offizielle Version ist die 1.1alpha3.
Zusammen mit anderen Leuten habe ich eine neue Version entwickelt, die mit zahlreichen neuen Features und Bugfixes aufwarten kann.

Aktuell ist zur Zeit: TNT Version 1.9.2 (Linux/Solaris/NetBSD) [920 KB, TAR.GZ] - [728 KB, Linux, i386.rpm, glibc2.1, static ax25] - [924 KB, src.rpm] (Stand: 04.08.2000).

Mailinglisten zum Thema TNT
Um an der Entwicklung von TNT aktiv teilnehmen zu können, oder über neue Versionen informiert zu werden, ist das abonnieren von verschiedenen Listen möglich:
  • "tnt-announce" hier werden Neuigkeiten zum Thema Rund um TNT bekannt gegeben.
  • In "tnt-bugs" können Fehler und Probleme bekannt gemacht werden.
  • Um neue Ideen zu diskutieren dient "tnt-devel". Hier können Vorschläge gemacht und neue Funktionen besprochen werden.
Sämtliche Mailinglisten werden soweit möglich in Englisch geführt. Falls Bedarf an weiteren Listen steht, einfach eine Mail an mich.
Um eine Liste zu abonnieren, einfach das Webfrontend von Mailman benutzen. Dort können an- und abmeldungen vorgenommen, sowie persönliche Einstellungen bearbeitet werden.


Dies sind die Features die seit 1.1alpha3 hinzugekommen sind:
  • Lauffähig (getestet) unter Linux (2.0.x, 2.1.x, 2.2.x), Solaris, NetBSD, DEC Alpha. Problemlos auch mit verschiedenen Linuxdistributionen (SuSE 5.2, 5.3, 6.0, Redhat 5.2, Debian Potato) und verschiedenen C-Libraries (libc5, glibc2.0 und glibc2.1).
  • Installation komplett überarbeitet und automatisiert.
  • Bugfixes, bugfixes, bugfixes....
  • Einbau von 3 Patches von Mark Wahl.
  • Mini-FAQ ;-)
  • Fehler mit "vergessenen Filedescriptoren" beseitigt.
  • Uninstall-Funktion.
  • VK5ABN: Bufferprobleme bei der Zeilenausgabe verbessert.
  • VK5ABN: Kompatibel zur normalen Unix-Filesystemstruktur.
  • DL3FCJ: Support für Mehrkanaleinsatz. Verschiedene QRGs werden in unterschiedlichen Farben angezeigt.
  • DL3FCJ: moni_decomp Korrektur, Binary-Packet Anzeige.
  • DL3FCJ: Korrektur des Lockfile-Handlings.
  • Multilanguage-Support (Deutsch und Englisch).
  • Beseitigung etlicher Bugs und Fehler (für Detaillierte Auflistung bitte im Verzeichnis /doc/CHANGES des TNT-Packages nachsehen).
  • Verbesserte Installation per autoconf (VK5ABN).
  • Bug beim Aufruf der bind()-Funktion (VK5ABN). Dies könnte bei fehlerhaften Versionen von DPbox und TFkiss zu Problemen führen (unter Linux bisher keine Fehler bekannt). Bitte um Bugreports.
  • Sound-Support komplett umgebaut und verbessert (direkt nach der Installation einsetzbar, Demo-Soundfiles liegen bei, im Sun-Audio Format)
  • Wordwrap-Bug beseitigt (der fing an zu nerven ;-)
  • Security-Verbesserungen.
  • Bugfixes beim glibc2-Support.
  • Passwort-Check für DX-Packetcluster (DL6DH)
  • Multiuser-Fähigkeiten (tnt.ini und tntc.ini wird in verschiedenen Locations gesucht).
  • NetBSD-Support (VK5ABN)
  • Anpassung der Quellen an verschiedene Systeme. Der Original-Code konnte sich bislang nicht unter der glibc2 compilieren lassen, wodurch Umsteiger auf SuSE Linux 6.0 Probleme bekamen.
  • OE1SMC hat TNT um den Solaris-Support erweitert.
  • Damit läuft TNT nun unter eigentlich jeder Konfiguration. Mit Erfolg wurden dieses Systeme getestet: SuSE Linux 4.2, 5.2 und 5.3 mit den Kernel 2.0.36 und 2.2.1 (libc5 basiert), SuSE Linux 6.0 mit den Kernel 2.0.36 (libc6/glibc2 basiert) und Solaris. Auf jeden dieser Systeme kann TNT ohne Warning compiliert werden und einwandfrei betrieben werden.
  • Von DH3MB kommen Funktionen, die u.a. das automatische decodieren von Huffman-Packeten auf dem Monitorschirm erlauben.
  • Das Ausführen von Remote-Befehlen kann vom Sysop per "://[Kommando]" erzwungen werden.
  • DG9EP hat TNT um PGP und GPG erweitert.
  • TNT bietet eine Schnittstelle an, um bei bestimmten Ereignissen beliebige Sounddateien abzuspielen (zB. beim Connect, Link Failure, etc. Oder auch beim Remotebefehl //ring).
  • Seit Version 1.5 kann dieser Soundsupport explizit mit eincompiliert werden, oder auch ganz weggelassen werden.
  • Eine Vielzahl von neuen Remotebefehlen stehen zur Verfügung:
    • Eigentlich selbstverständlich, aber in erst seit den letzten Revisionen vorhanden, ist der Remotebefehl //mh.
    • Ein User kann bestimmte Statusinformationen erfragen, wie zum Beispiel die letzte Sysopaktivität (//act), die Laufzeit von TNT (//session), oder mit Hilfe des //ONactivity Befehls einen Text festlegen, der bei einer Sysopaktivität ausgesendet werden soll.
    • TNT unterstützt jetzt natürlich auch das Chatten per //[Kanal], und darüber hinaus auch das Chatten per "//msg [Call] [Text]", so daß man nicht unbedingt den Kanal der Gegenstation kennen muß.
    • Für den Sysop ganz praktisch ist die Möglichkeit sätliche Remote-Befehle für Boxen und Noden komplett abzuschalten. Dies geschieht einfach durch einen Eintrag "N>Node" und "B>Box" in der »routes.tnt«.
  • Eine Reihe von Makros und Message-Befehlen ermöglichen den Sysop beliebige Informationen an alle connecteten Station zu verschicken (zum Beispiel kann man sich per »:600« mal kurz fürs Telefonieren abmelden und mit »:DA« zurückmelden).
  • Bei einem Dateiempfang oder einer Dateisendung geben zusätzliche Statusinformationen die vermutliche Restdauer an.
  • Die Statuszeile wurde auf vielfachen Wunsch so umgeändert, daß nun die Rufzeichen der connecten Stationen angezeigt werden, und nicht nur die Kanäle auf denen neue Informationen vorliegen.
  • Generierung von neuen Users defaultmässig abgeschaltet. Aufgrund der Unsicherheit dieser Funktion, muß der Support hierfür explizit eincompiliert werden, durch diese Änderungen ist auch die tnt.ini betroffen, also bitte README und examples/tnt.ini lesen!
  • Konsolenkommando ":NODERem" erlaubt Remotebefehle für Boxen und Nodes.
  • Berndt Josef Wulf (VK5ABN): Alte Reste von p2c entsorgt.
  • Matthias Hensler: Korrektur für Remoteinfo und Box (Mailbox kann ohne Warnung deaktiviert werden, indem in der tnt.ini eine "0" bei "box_socket" eingetragen wird).
  • Berndt Josef Wulf (VK5ABN): Überarbeitung der Time-Definitionen.
  • Übernahme des Codes von TNT 1.1alpha6.
  • Verbesserung beim Login von X1J4 Nodes.
  • Überarbeitung des AX25-Interfaces.
  • MD5 Passwort Login.
  • Neue Dokumentation.
  • Multilanguagesupport.
  • Eine detailierte Aufzählung sämtlicher neuen Features befindet sich in der Datei »CHANGES«, die dem TNT-Packet beiliegt.

TNT kann an jedem TNC welches den Hostmode zur Verfügung stellt betrieben werden. Für Modems oder bei einer Schnittstelle zu einer Node (TNN oder Xnet), bietet sich TFkiss als Interface an. Darüber hinaus kann TNT auch so compiliert werden, daß es auf die Fähigkeiten eines Kernels mit AX25-Support zurück greifen kann.
TNT bietet eine exzellente Schnittstelle zur DP-Box an.
TNT - Beta Releases
Hier findet sich die jeweils aktuelle Entwicklerversion von TNT. Diese ist kein fertiges Produkt und kann unter Umständen instabil laufen. Diese Version zeigt den aktuellen Stand der Entwicklung und soll helfen mögliche Fehler schnell zu finden.

Aktuell ist zur Zeit: TNT (Unstable) Version 1.9-pre3 [613 KB, TGZ] (Stand: 23.5.1999).

Änderungen seit 1.9.1:
  • Compile fixes für OpenBSD.

Patches, Vorschläge, Bugreports bitte an: tnt-bugs@wspse.de.
TNT Zubehör
TNT-Runprogramme
Dies ist ein Packet mit einer kleinen Ansammlung von Runprogrammen für TNT. Bislang sind nur ein paar Programme enthalten und ich hoffe hiermit einen Anstoß für andere Programmierer geben zu können.
Die Programmierung ist ziemlich simpel, da TNT jedes unter Linux ausführbare Programm zuläßt, welches seine Eingaben per STDIN entgegen nimmt und seine Ausgaben aus STDOUT ausgibt.
  • »HILFE« ist das erste Runprogramm für TNT. Es ermöglicht der Gegenstation sämtliche zur Verfügung stehenden Runprogramme auszugeben. Dieser Befehl unterscheidet sich insofern von einem einfachen "//run", als daß zu jedem Programm zusätzlich eine Hilfe ausgegeben wird. Diese Hilfsdatei wird einfach als ".[runprogramm]", also als versteckte Datei, in das /bin-Verzeichnis von TNT gelegt.
  • »INFO« gibt allerlei Statusinformationen über den Rechner aus, wie zum Beispiel freier Arbeitsspeicher, Prozessor, eingeloggte User, etc. Also das wichtigste Programm überhaupt ;-)
  • »LOGCALL« zeigt der Gegenstation Daten über sich selbst. Hierzu gehören Angaben wie die Route, der eigene Name, die Anzahl der Connects, etc.
    Dieses Programm wäre ziemlich sinnlos, könnte man nicht als Argument ein Call einer anderen Station angeben. In diesem Fall erhält man Angaben über die betreffende Station. Die Angabe des "letzten Logins" mag in manchen Fällen bestimmt interessant, oder auch die Route zur Station, oder der Name der Station.
Das ganze Packet liegt in Sourceform vor und unterliegt natürlich den Rechten der GPL. Wer gerne eigene Programme ergänzen möchte soll dies tun. Ich würde mich freuen wenn ich mein Packet erweitern könnte. Download TNT Runprogramme (4.5 KB, TGZ), Updated: 9.3.1999


TNT Logbuchanalyse
Mit diesem Programm kann man eine Statistik über sämtliche Connects erstellen die man bereits hatte. Als Grundlage hierfür dient das Logbuch von TNT.
Es sind zahlreiche Ausgabemöglichkeiten vorhanden. Die Ausgabe läßt sich zum Beispiel nach Anzahl der Connects, nach letztem Connect, nach länger Connectzeit, und vielen mehr, sortieren. Das Ausgabeformat kann man beliebig verändert werden.
Im Zusammenhang mit der DP-Box existiert ein Script, welches zum Beispiel die monatliche Erstellung von Connects der Box ermöglicht, und diese nach STATISTI importiert.
Ein weiteres Programm untersucht das Logbuch von TNT auf mögliche Fehler und beseitigt fehlerhafte Einträge.
Download TNTstat V2 (8.8 KB, TGZ), Updated: 20.2.1999


TFkiss
TFkiss simuliert ein Hostmode-TNC und kann über eine Named-Pipe oder per Socket an TNT angeschlossen werden. TFkiss ist mit TheFirmware 2.7 ausgestattet und kann beliebig viele Kanäle zur Verfügung stellen.
Als Input für TFkiss dient ein Kiss-Modus, der zB von linuXnet oder TNN zur Verfügung gestellt wird. Aber auch der Linux-Kernel kann den Kiss-Mode liefern, wofür sich dann TFkiss zum ansprechen von TNT ebenfalls eignet.
Darüber hinaus kann TFkiss auch direkt den AX25-Kernel ansprechen.
TFkiss läft unter Linux, NetBSD und Solaris.
Download TFkiss V1.2.4 (142 KB, TGZ), Updated: 1.9.2001
Packet-Radio Download
  • TNT Version 1.9.2 [920 KB, TAR.GZ]
    TNT ist ein Hostmode Packet-Radio Terminal für Unix-Systeme. Ausführliche Beschreibung siehe oben.
  • TNT Statistik Version 2 [8.8 KB, TGZ]
    Mit TNTstat2 lassen sich Logbücher von TNT analysieren und umfangreiche Statistiken erzeugen. Im Packet enthalten ist außerdem ein Programm zum reparieren von beschädigten Logbüchern und ein Script um das Programm zusammen mit der DP-Box einzusetzen (um zB. monatliche Statistiken zu erzeugen).
  • TNT Runprogramme Version 1 [4.6 KB, TGZ]
    Dieses Packet enthält einige Runprogramme für TNT. Eine genaue Beschreibung findet sich oben unter »TNT-Zubehör«. Ich würde mich freuen, wenn auch andere Programmierer neue Runprogramme entwickeln würden.
  • TFkiss Version 1.2.4 [142 KB, TGZ]
    TFkiss ist ein TheFirmware Emulator, der als Input einen Kissmodus entgegen nimmt oder auf die AX25-Schnittstelle des Linuxkernels zurückgreift und als Ausgabe einen echten Hostmode zur Verfügung stellt.
  • Internetforward V1.15e (BETA?) [26.7 KB, TGZ]
    Dieses Programm dient zum Mailaustausch über das Internet (per eMail). Damit wird das Importieren und Exportieren von Mails aus und in die DP-Box sehr einfach. Das Programm connected die DP-Box direkt und führt ein normales S&F Protokoll durch.
    Das Programm verarbeitet zur Zeit Exportdateien die von F6FBB und WinBox erzeugt wurden.
    Zusätzlich ist ein Digipoint/Native-Format implementiert, welches sinnvoll eingesetzt werden kann, um direkt Mails zwischen zwei DP-Boxen auszutauschen.
    Die Ausgabedateien der DP-Box werden ebenfalls in diesen Format erzeugt.
    Fertig ist jetzt auch eine ausreichende Dokumentation (Deutsch und Englisch) zu dem Programm.
  • SFtool V0.5a [21.7 KB, TAR.GZ]
    Dieses Programm automatisiert in Zusammenarbeit mit IFWD den Mailaustausch mit verschiedenen Nachbarmailbox. Es kümmert sich um den Mailempfang und Versand (inskl. dem komprimieren der Daten).
  • DPBox V6.00.00 [957 KB, TGZ]
    Die neuste DPbox-Version mit Bugfixes, glibc2-Funktionalität und Unterstützung neuer Systeme (zB NetBSD).
  • Netsystems Version 2 [38 KB, TGZ]
    Dieses Packet habe ich vor einem Jahr entwickelt, um an unserer Schulstation den Zugang zum Internet mit Hilfe der DP-Box zu ermöglichen. Der größte Teil des Packets ist Scriptbasiert, aber läuft auf unserer Station absolut zufriedenstellend. Das Programm bietet die Möglichkeit eMail zu verschicken und zu empfangen, und darüber auch hinaus die Möglichkeit an Newsgroups zu schreiben.
  • FBB->DP Konverter Beta1 [2.3 KB, ZIP]
    Dieses Packet ermöglicht den Import von FBB-Exportdateien in die DPbox. Leider arbeitet dieses Packet noch nicht einwandfrei, FBB-Dateien die von einen Dos-System stammen müssen mit »duconv« zuerst konvertiert werden. Ich hoffe diesen Fehler bald beseitigen zu können.
  • FBB-Filter Beta! [2.6 KB, ZIP]
    Dieser Filter ermöglicht das Exportieren von Mails aus der DP-Box in ein FBB-Importfile. Dieses Packet ist allerdings sehr simpel und absolutes Beta. Es wurde zum größten Teil nie richtig getestet!
  • 7Plus Version 2.25 [65.1 KB, TAR.GZ]
    Das bekannte 7+ für Linux. Source-Code.
  • XPR Version 0.42 [55 KB, TGZ]
    Dies ist ein Packet-Terminal für X11, auf Basis des AX25-Kernels.
  • TNN - The Net Node Version 1.77 [289 KB, TAR.BZ2]
    Die Linux-Version von TNN. Genauere Informationen auf der TNN-Homepage. Diese Node ist unter der ALAS lizensiert.
  • Linu(X)Net Version 1.20 [169 KB, ZIP]
    Die X-Net Node für Linux.


Links
Internationale Funk Webring
zurueck Zufall alle Mitgliedsseiten vor


Callcheck
Die meiste Software für Packet-Radio kommt aus den Amateurfunk-Bereich. Da die Amateurfunker an eine strenge Syntax der Rufzeichen gebunden sind, läßt die Software meist nur bestimmte Rufzeichen zu. Da die meiste Software für Linux an die GPL und insbesondere die Packet-Software an die ALAS gebunden ist, stehen dem CB-Funker hier die Source-Codes und die legale Möglichkeit den Callcheck zu entfernen zur Verfügung. Die Callsyntax im CB-PR-Bereich ist an keine bestimmte Art von Syntax gebunden, so daß die Art der Rufzeichen hier vielfältiger ist, als im AFU.
    Übersicht
  • TNT verfügt als reines Terminalprogramm über keinen Callcheck.
  • TFKISS emuliert nur ein TNC mit der Firmware 2.7b und verfügt daher über einen abschaltbaren Callcheck.
  • XNET besitzt ein externes Run-Programm für die Filterung bestimmter Rufzeichen und Rufzeichenarten, hat aber ansonsten keinen eigenen Callcheck.
  • TNN läßt nur Calls mit AFU-Syntax durch. Abhilfe schafft hier ein kleines "patchen" der Datei "l7utils.c"
    • Der Callcheck befindet sich in der Sourcedatei "l7utils.c".
    • Die entsprechende Routine nennt sich "valcal", die als Argument einen Char-Pointer erwartet und den Typ "WORD" zurück gibt.
    • Die Routine testet den generellen Aufbau eines Rufzeichens und zählt daneben die Buchstaben und Zahlen.
    • Der Check der Callsyntax findet am Ende statt. Da vorher noch einige generelle Prüngen stattfinden, darf die Routine nicht komplett gelöscht werden!
    • Zu entfernen ist die letzte "IF"-Zeile, sowie die Return-Anweisung die "ERRORS" zurück liefert.
    • In der aktuellen Version (1.77) sind dies die Zeilen 764-766.
    • In der Version (1.76) sind dies die Zeilen 830-832.
  • DPbox verfügt über einen Check, der eigentlich zur Unterscheidung zwischen Bulletin-Board und persöhnlicher Rubrik dient. Daher gibt es keine generelle Lösung. Jeder Sysop sollte dies nach seinen Bedürfnissen anpassen (es sind nur geringe C-Kenntnisse erforderlich). Die entsprechende Routine findet sich in der "tools.c" und lautet "callsign" (Eingabe: Char-Pointer, Ausgabe: boolscher Wert). In der Version 5.07 beginnt die Routine in der Zeile 971.
  • Die AX-Utils haben m.W. auch einen Callcheck, allerdings benutze ich diese nicht, und kann dementsprechend nichts darüber sagen. In diesem Fall, sowie für etwaige Ergäzungen bin ich auch Deine Hilfe angewiesen ;-) WSPse, Matthias Hensler.

Up
 © WSPse, Matthias Hensler, mh@wspse.de126313 [435]
 Apache/2.2.15 (CentOS)¨/WSPse/Packet.php3¨, Modified: Sun 16. December 2007 16:38:34